Leidenschaft . Intensität . Lebensfreude

Efim Jourist, der Namensgeber des Quartetts und einer der international herausragendsten Bajanvirtuosen, sowohl im klassischen Bereich wie in der Moderne, ist Anfang 2007 gestorben. Seine leidenschaftliche Musikalität, seine Lebensfreude und seinen schier unerschöpflichen Kompositionsreichtum lässt das Jourist Quartett in bisher drei Programmen weiterleben und entwickelt aus diesem Fundus Perspektiven für die Zukunft. Für die Bewahrung der künstlerischen Integrität im Sinne des Gründers stehen Edouard Tachalow, Violine, und Johannes Huth, Kontrabass, die mit Jourist bis zu seinem Tod eng zusammengearbeitet haben.


Die Projekte

Acht Tango Seasons

Acht Tango Seasons

In den „8Tango Seasons“ vereinen die Kompositionen Jourists die
Melodien der russischen Seele mit den südamerikanischen Rhythmen
auf wunderbare Weise. Das Jourist Quartett spielt die vier russischen Jahreszeiten von Efim Jourist und die vier argentinischen Jahreszeiten von Astor Piazzolla. Dabei werden die Jahreszeiten der beiden Komponisten einander gegenübergestellt.

mehr....

Liebe und andere Unglücksfälle

Im Programm „Liebe und andere Unglücksfälle“ spielt das Jourist Quartett Konzerttangos aus Russland und Dominique Horwitz liest Erzählungen des Nobelpreisträgers Iwan Bunin.
Der Zauber russischer Erzählungen vergeht nicht. Auch nach ein paar Menschenaltern erscheinen sie frischer als das meiste, was der Trend verlangt. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie vom Wichtigsten im Leben, vom Unvorhergesehenen handeln.

mehr...

 

 

 

Jourist Ensemble

Mussorgski trifft Schostakowitsch

 

Bilder einer Ausstellung von Modest Mussorgski, 

sowie die Jazz-Suite Nr. 1 und Auszüge aus der Suite für Varieté-Orchester (ehemals Jazz-Suite Nr. 2) von Dmitri Schostakowitsch.

 

 Im Februar 2016 ist die neue CD des Ensembles mit dem aktuellen Programm erschienen:

Mussorgski trifft Schostakowitsch

mehr...